NACHHALTIGKEIT

Nachhaltigkeitsanalyse
Hof Tolle

Nachhaltigkeit im Allgemeinen – und in der Landwirtschaft im Speziellen – ist ein sehr komplexes Thema. Es ist schwierig festzulegen welche Bereiche dazugehören und ab wann etwas nachhaltig ist. Oder eben nicht. Deshalb sind wir sehr froh darüber, dass die Regionalwert AG Freiburg angefangen hat, dieses schwierige Thema zu bearbeiten. 

Der Hof Tolle durfte im Rahmen den regiosöl-Projekts der Ökomodellregion Nordhessen als Testbetrieb die Analyse durchlaufen. Das Ergebnis ist in der oben dargestellten Graphik zu finden. Sicherlich kann die Analyse nicht die Realität abbilden – aber sie ist ein Anfang, um das schwierige Thema Nachhaltigkeit und die damit verbunden zusätzlichen Leistungen landwirtschaftlicher Betriebe zu erfassen und zu monetarisieren. Darüber hinaus hilft sie uns als Betrieb dabei, unsere Nachhaltigkeit in verschiedenen Bereichen noch weiter zu verbessern. 

Klimawandel

Klimaschutz und Klimaanpassung in der Landwirtschaft weiterdenken und erproben. Daran arbeiten wir auf dem Hof Tolle jeden Tag. Denn die Landwirtschaft ist durch die Klimakrise betroffen wie kaum ein anderer Sektor. Jede einzelne Landwirtin und jeder einzelne Landwirt wird mit großen, unbekannten Herausforderungen konfrontiert sein. Wir möchten helfen, diese Herausforderungen zu bewältigen.  

Mehr Informationen über unsere Klimastrategie findest Du hier:

IMG_20210830_104526

Biodiversität

Der Schutz unserer lebendigen Flora und Fauna in all ihrer Vielfalt ist eine unserer wichtigsten Aufgaben. Deshalb unterstützen wir aktiv den Erhalt unserer lokalen Biodiversität durch verschiedenste Maßnahmen und Strategien. Dies reicht von großen strukturellen Veränderungen wie veränderten Mahdterminen und Intensitäten bis hin zu einfachen Maßnahmen wie dem Erhalt von Nistmöglichkeiten für Schwalbe und Spatz.

18_10_13_Magazin 34_Kingwood Highland Farm_9458

Tierwohl

Das Wohlergehen unserer Tiere ist eine unserer wichtigsten Aufgaben. Deswegen probieren wir eine konsequent naturnahe Haltung umzusetzen. Für die Rinderhaltung bedeutet dies muttergebundene Aufzucht der Kälber, ausgedehnte Weideperioden sowie Verzicht auf Kraftfutter, unnötige Medikamentengabe und die Vermeidung von Stress. Wir probieren unseren Tieren, von Geburt bis Tod, das beste Leben zu bieten, das möglich ist. Das sind wir ihnen schuldig.

Unsere Pferdehaltung ist ebenfalls geprägt durch hohe Ansprüche an Tierwohl und Naturnähe. Dazu zählen viel Auslauf, helle und luftige Ställe sowie bestes Heu und Stroh. Unsere Gruppenhaltung in Harleshausen mit großflächigem Permanentauslauf, natürlicher Reizanregung und vielfältigen Funktionsbereichen lässt schon fast keine Wünsche mehr offen. Leider ist nicht jedes Pferd für eine Gruppenhaltung gemacht. Für diese Tiere halten wir in Fürstenwald klassische Paddock-Boxen vor, kombiniert mit großzügigem Weideauslauf.

Soziales Engagement

Neben unserer natürlichen Umwelt ist uns auch die lebendige Gestaltung unseres sozialen Umfelds ein wichtiges Anliegen. Deswegen ist soziales Engagement ein wesentliches Element unseres Betriebs.

Wir wollen Landwirtschaft, Umwelt und Nachhaltigkeit erlebbar machen. Vor allem für Kinder und Jugendliche. Der Hof Tolle bietet die besten Voraussetzungen dafür. Ob es sich um langfristige Projekte handelt in denen Verantwortung und Selbstwirksamkeit vermittelt wird oder um Tagesausflüge, wo Umwelterfahrung und Kühe streicheln im Vordergrund stehen – mit fast 15 Jahren Erfahrung in der ehrenamtlichen Kinder- und Jugendarbeit und einer breiten Ausbildung in Umwelt- und Agrarwissenschaft sind wir offen für vielfältige Projekte. Von Kindergarten bis Universität.

 

Du willst mehr über unsere Aktivitäten im Bereich Bildung und SOziales Erfahren?
Melde dich bei:

IMG_3774

Politisches Engagement

Wir als Landwirt:innen können noch so motiviert sein unsere Produktion zukunftsfähig zu gestalten. Wenn sich Politik, Märkte und Konsumgewohnheiten nicht verändern bleibt unser Einfluss gering. Umso wichtiger ist es, dass wir nicht nur auf dem Acker, sondern auch in der Politik aktiv sind. Denn dort müssen die Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges Ernährungssystem geschaffen werden. Da auch hier von selbst nichts passiert engagieren wir uns als aktives Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft (AbL e.V.). 

IMG-20180123-WA0005
Scroll to top